RÜCKENSCHMERZEN

Das Problem Rückenschmerzen

Immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen oder Verspannungen. Geht es Ihnen genauso, kennen Sie diese Beschwerden?

Rückenschmerzen, Ischias, Hexenschüsse und Fehlhaltungen haben viele Ursachen. Wenn die Symptome allerdings unbeachtet bleiben, verschlimmern sich die Probleme und schmerzen oft.

Die wenigsten Menschen handeln dann jedoch, suchen Lösungen oder konsultieren einen Arzt. Dadurch können die Schmerzen langfristig chronisch werden. Die Schmerzen aus dem Rücken strahlen in weitere Bereiche des Körpers aus und können sogar die Bewegungsfreiheit einschränken. Auch weitere, vermeidbare, Auswirkungen auf das tägliche Leben sind möglich.

Inzwischen geben etwa 75% aller Berufstätigen an, dass sie unter Schmerzen im Rücken leiden. Rund 20 Millionen Deutsche suchen deswegen jedes Jahr den Arzt auf!

Doch was sind wirklich die Ursachen für Rückenschmerzen, warum haben heute so viele Menschen Haltungsfehler und leiden an Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich? Und vor allem: was können Sie dagegen tun?

AUFBAU UND STRUKTUR UNSERES RÜCKENS

Der Aufbau des Rückens

Um die Ursachen von Rückenschmerzen zu erkennen, ist es wichtig den grundlegenden Aufbau des Rückens zu verstehen.

Der Rücken ist ein komplexes System von über 300 Muskeln, 24 beweglichen Wirbeln, Kreuzbein, Steißbein und fünf Bandsystemen, die dem Rücken gleichzeitig Stabilität, Flexibilität verleihen und für eine gute Lastenverteilung sorgen.

Alleine die Wirbelsäule als „Rückgrat“ des Rückens mit ihren Hals-, Brust- und Lendenwirbeln, die wie eine Kette zusammengesetzt sind, ist etwas ganz Besonderes. Die Bandscheiben zwischen den einzelnen Wirbeln wirken wie ein Puffer und ermöglichen erst die nötige Flexibilität. Außerdem bilden die Wirbelkörper einen Kanal, in dem die zentrale Nervenbahn geschützt zwischen Gehirn und Körper verläuft. Dazu kommt noch ein System von Kapseln, Sehnen, Bändern, Nerven und Muskeln, die die einzelnen Wirbel und die Wirbelsäule selbst miteinander verbinden und stabilisieren.

Kein Wunder, dass es bei einem solchen System durch Bewegungsmangel und einseitigen Belastungen zu Störungen kommen kann.

Arten von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind mittlerweile die Volkskrankheit schlechthin. Für den Großteil der Rückenbeschwerden lassen sich keine klaren Gründe finden. Die Ursache liegt in den meisten Fällen aber an Muskelverspannungen, die durch Fehlhaltungen, einseitige Belastungen, Bewegungsmangel und Stress ausgelöst werden. Auch eine schwache Rückenmuskulatur oder eine Blockade ist oft der Grund für Rückenschmerzen. In diesen Fällen verhärtet die Rückenmuskulatur und erhöht damit die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren. Das führt dann bei größerer Anspannung zu einsetzenden Schmerzen.

Rückenschmerzen

Bewegungsmangel ist die häufigste Ursache für Rückenschmerzen. In der heutigen Arbeitswelt belasten wir unsere Haltemuskeln an Rücken und Rumpf entweder zu wenig oder zu einseitig. Dadurch können sie sich zurückbilden, werden schlechter durchblutet und verspannen oder verhärten sich. Als Folge wird das Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Bändern gestört. Die Muskelverspannungen oder- verhärtungen üben Druck auf die Nerven aus oder quetschen sie. Auch die Gelenke werden dadurch nicht mehr wie vorgesehen fixiert. Sie können blockiert werden und unangenehme Schmerzen verursachen. Anhaltender Stress, Anspannnung und psychischer Druck verstärken Muskelverspannungen noch, die sich speziell im Nacken- und Schulterbereich bemerkbar machen. Meist führen auch monotone Bewegungsabläufe oder zu langes Sitzen zu Haltungsfehlern und damit zu negativen Auswirkungen auf unseren Rücken. Weitere Ursachen für Rückenbeschwerden können Übergewicht, ein Bandscheibenvorfall oder ein eingeklemmter Ischiasnerv sein. Etwa zwei Drittel der Rückenschmerzen betreffen den unteren Rücken, also die Lendenwirbelsäule. Schmerzen im oberen Rücken sowie Schulter und Nacken sind etwas seltener.

Schulterschmerzen

Schulterschmerzen sind eine komplexe Thematik und die Ursachen entsprechend vielfältig. In mehr als zwei Drittel der Fälle stammen die Schulterschmerzen nicht vom Schultergelenk, sondern von den naheliegenden Gelenken oder Weichteilen (Muskeln, Sehnen, Bänder). Auch hier sind es Haltungsfehler oder eine Überbelastung der Schultergelenke, die als Ursachen für die Schmerzen zurückzuführen sind. Bei älteren Menschen sind es oft verschleißbedingte Veränderungen der Schultergelenke. Weitere Ursachen für Schulterschmerzen sind chronische Muskelverspannungen, ein Schulterengpass-Syndrom, eine Entzündung des Schulterschleimbeutels oder ein Riss der Rotatorenmanschette.

Hexenschuss

Die Ursache für einen Hexenschuss (Lumbago) ist eine Muskelverhärtung, die nach einer ruckartigen, größeren Belastung einen stechenden Schmerz im unteren Rücken auslöst. Der Schmerz kann so heftig sein, dass er uns bewegungsunfähig macht. Oft haben Betroffene eine unzureichend ausgebildete Rückenmuskulatur oder muskuläre Verspannungen. Bei einer akuten Überbelastung zieht sich die verkürzte Muskulatur dann reflexartig zusammen und blockiert den gesamten Rücken.

Nackenschmerzen

Bei den Nackenschmerzen sind die Ursachen schneller erklärt. Der Hals hat eine klare Rolle, er ist für die Stützung des Kopfes zuständig und sorgt dafür, dass er im Gleichgewicht bleibt. In den meisten Fällen treten Nackenschmerzen durch Muskelverspannungen auf und die können durch monotone Fehlhaltungen beim Arbeiten, Schlafen oder Sport entstehen. Doch auch Muskelzerrungen, eine Erkältung oder Verletzungen (z.B. Schleudertrauma) können Nackenschmerzen verursachen.

Ischias und Bandscheibenvorfall

Schulterschmerzen sind eine komplexe Thematik und die Ursachen entsprechend vielfältig. In mehr als zwei Drittel der Fälle stammen die Schulterschmerzen nicht vom Schultergelenk, sondern von den naheliegenden Gelenken oder Weichteilen (Muskeln, Sehnen, Bänder). Auch hier sind es Haltungsfehler oder eine Überbelastung der Schultergelenke, die als Ursachen für die Schmerzen zurückzuführen sind. Bei älteren Menschen sind es oft verschleißbedingte Veränderungen der Schultergelenke. Weitere Ursachen für Schulterschmerzen sind chronische Muskelverspannungen, ein Schulterengpass-Syndrom, eine Entzündung des Schulterschleimbeutels oder ein Riss der Rotatorenmanschette.

Auswirkungen auf den Alltag

Je nach Ursache und Ausprägung haben Rückenbeschwerden vielfältige Beeinträchtigungen auf unseren Alltag: Probleme mit der aufrechten Haltung
eingeschränkte Mobilität
Schmerzen und Verspannungen der Rückenmuskulatur
Kopfschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit
Häufiges Auftreten von Hexenschüssen
Kribbeln in Beinen und Füßen
Taubheitsgefühle

Haltungsschäden verursachen vor allem durch hängende Schultern und einem nach vorne geneigten Oberkörper permanente Rückenschmerzen. Durch den gekrümmten Oberkörper schränkt sich das Lungenvolumen ein, was zu einem geringeren Sauerstofftransport und Müdigkeit führt.
Menschen mit einem Haltungsschaden wirken durch ihre nicht ganz aufrechte Haltung auf andere wenig selbstbewußt, dynamisch, glaubwürdig und attraktiv. Eine geringere Ausstrahlung wirkt sich unmittelbar auf die Selbstsicherheit, das Durchsetzungsvermögen und den Erfolg aus.